Magmatische Gesteine - stonegate Natursteine

Magmatische Gesteine

Alle als magmatische Gesteine oder auch als Magmatite bezeichneten Gesteine entstehen durch das Erstarren von Gesteinsschmelze (Magma), welche zum allergrößten Teil im oberen Mantel oder in der unteren Kruste ausgeschmolzen wurde. Die gröbste Unterteilung dieser großen Gruppe unterscheidet zwischen den an der Erdoberfläche erstarrten Vulkaniten und den im Erdinneren auskristallisierten Plutoniten. Im Handstück lassen sich Vulkanite von Plutoniten durch ihr Gefüge unterscheiden, welches maßgeblich durch die Abkühlgeschwindigkeit von Schmelze zu Magmatit bestimmt wird. Eine im Erdinneren erkaltende Magmenkammer kühlt über einen weit längeren Zeitraum ab als am Ozeanboden oder in einem Vulkan austretende Lava. Ein langsames Abkühlen, d.h. eine langsame Abkühlgeschwindigkeit, gibt den aus der Schmelze auskristallisierenden Mineralen Zeit zu wachsen. Plutonite (z.B. Granit und Gabbro) bekommen dadurch ein körniges Gefüge mit Mineralkörnern von mehreren Millimetern bis Größen von wenigen Metern. Schnell abkühlende Vulkanite (z.B. Basalt und Rhyolit) bilden feinkörnige Gesteine, da sich aufgrund der kurzen Kristallisationsdauer nur Millimeter große Kristalle bilden können. Die schnellste Abkühlung erfolgt beim Kontakt von Lava mit kalten Tiefenwasser am Ozeanboden. Hier erfolgt die Erstarrung so rapide, dass sich in der Kontaktzone Gesteinsglas (Obsidian) ausbildet, welches keine kristalline Ordnung aufweist.

zurück